Sehr geehrte Besucher unserer Internetseite,

Windesheim ist ein attraktiver Wohn-, Wein – und Urlaubsort. Verkehrsgünstig gelegen, mit einem idyllischen Ortskern, abwechslungsreicher Wein- und Waldlandschaft bietet er vielfältige Eindrücke. Genießen Sie den Windesheimer Wein, entdecken Sie romantische Wanderwege und interessante Museen. Und als Wohnort bieten wir eine Infrastruktur, die von Kinderbetreuung bis Einkaufsmöglichkeit reicht. Ein eigenes Freibad sowie eine vielseitig nutzbare Veranstaltungshalle runden das Freizeitangebot ab.

2019 feierten wir “1000 Jahre Windesheim”. Auf dieser Sonderseite finden Sie einen Rückblick auf das Festjahr. 

Sie haben Fragen oder Anregungen? Gerne können Sie sich an mich wenden, u.a. auch per Mail (siehe Seite “Verwaltung“).

Herzlich Willkommen in Windesheim,
Ihr Ortsbürgermeister Volker Stern

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

nach einer langen und schwierigen Vorgeschichte sind die Arbeiten am Zimmerplatz endlich abgeschlossen. Im letzten Schritt wurde der Uferbereich am Mühlenteich mit Wasserbausteinen eingefasst und bepflanzt. Dabei haben einige fleißige Helfer kräftig mit angepackt, wofür ich mich im Namen der Ortsgemeinde herzlich bedanke. Ein ganz besonderer Dank geht an Frau Susanna Kreuels aus Guldental, die uns bei der Bepflanzung mit Sachkenntnis und tatkräftiger Mithilfe unterstützt hat.

Zur gelungenen Gestaltung gab es eine Reihe erfreulicher Rückmeldungen. Damit der Zimmerplatz dauerhaft schön bleibt, suchen wir Paten, die sich um die Pflanzen kümmern. Ich würde mich freuen, wenn die Eine oder der Andere von Ihnen sich bei mir meldet und eine  (zeitlich befristete) Pflegepatenschaft übernimmt.

Auf Ihre Mithilfe hoffend verbleibe ich mit herzlichen Grüßen
Volker Stern, Ortsbürgermeister

In der Ratssitzung am 17. Mai hatte der Ortsbürgermeister einige erfreuliche Mitteilungen zu verkünden:

  • Die restlichen Nachbesserungsarbeiten an der Waldhilbersheimerstraße sind abgeschlossen. Den Anwohnern konnten deshalb in der letzten Woche die abschließenden Beitragsbescheide zugestellt werden. Damit ist diese schier endlose Geschichte endlich abgehakt. Das schöne Ergebnis kann sich sehen lassen, die Kosten sind nach nervenaufreibenden Verhandlungen im Rahmen geblieben.
  • Nach einer langen und schwierigen Vorgeschichte sind die Arbeiten am Zimmerplatz seit vorletzter Woche ebenfalls abgeschlossen. Im letzten Schritt wurde der Uferbereich am Mühlenteich mit Wasserbausteinen eingefasst und bepflanzt. Dabei haben einige fleißige Helfer kräftig mit angepackt. Die Kosten konnten dadurch in einem engen Rahmen gehalten werden. Dafür bedanke ich mich im Namen der Ortsgemeinde ganz herzlich. Ein ganz besonderer Dank geht an Frau Susanna Kreuels aus Guldental, die uns bei der Bepflanzung mit Sachkenntnis und tatkräftiger Mithilfe unterstützt hat. Vielen Dank auch an Werner Großmann, der das Gesamtprojekt Zimmerplatz mit viel Sachverstand begleitet hat. Zu der gelungenen Gestaltung gab es eine Reihe erfreulicher Rückmeldungen. Damit der Platz dauerhaft schön bleibt, suchen wir Paten, die sich mit um die Pflanzen kümmern. Ich freue mich auf entsprechende Hilfsangebote und werde dazu auch im Amtsblatt noch aufrufen.
  • Weitestgehend abgeschlossen sind die Sanierungsarbeiten im Schwimmbad. Damit ist der Sanitärbereich jetzt wieder in Ordnung und auch die Folie im Becken sollte wieder dicht sein. Wie es aussieht, wird der im Haushalt vorgesehene Kostenrahmen eingehalten. Möglich war dies nur mit einem großen ehrenamtlichen Einsatz und der Unterstützung durch den Schwimmbadförderverein. Stellvertretend ein ganz großer Dank an Bernd Augustin, der immer unermüdlich vorneweg marschiert und den Laden am Laufen hält. Wenn das Wetter passt, sollte der Eröffnung der Badesaison 2022 am 28. Mai nichts mehr im Wege stehen.
  • Thorsten Herrmann hat uns im vergangenen Herbst einen Baum für eine Pflanzbucht in der Goldgrube gespendet. Der Baum ist gut angewachsen und steht jetzt in voller Pracht. Dafür ein herzliches Dankeschön an Thorsten Herrmann.
  • Der Breitbandausbau in Windesheim ist ebenfalls weitgehend abgeschlossen. Dass es bei einem solchen Großprojekt einige Pannen gibt, ist normal. Insgesamt sind wir hier besser weggekommen als manche Nachbargemeinde. Entscheidend ist letztlich, dass wir jetzt über ein zukunftsfähiges Breitbandnetz verfügen und schnelles Internet im gesamten Dorf bereit steht.
  • Erfreulich sieht es beim Ausbau des Radwegs nach Schweppenhausen aus. Die ausgeschriebenen Arbeiten sind weit unter der Kostenschätzung angeboten worden. Baubeginn soll am 22. Juni sein. Die Bauzeit ist mit maximal 55 Arbeitstagen angesetzt. Die Jagdgenossenschaft hat beschlossen, die Kosten zu übernehmen, die anteilig auf die Ortsgemeinde entfallen. Dafür vielen Dank an die Jagdgenossenschaft.
  • Das Dach der Friedhofskapelle ist repariert worden, sodass es dort jetzt nicht mehr durchregnet. Wir hatten dafür einen größeren Aufwand befürchtet, was zum Glück aber nicht der Fall war. Mit rund 1.300 Euro sind die Reparaturkosten überschaubar geblieben.